Tja, es soll ja Mitbewohner geben, die man nach Jahren noch nicht genau kennt. Nachdem ich mir bis zur Mitte des letzten Jahres den Luxus einer Putzhilfe geleistet habe (also eigentlich noch leisten konnte 😉 war ich über 30 Jahre lang nie in Verlegenheit gekommen, mich näher mit der Bedienung eines Staubsaugers auseinandersetzen zu müssen.
Dass der erste staubsaugende Mitbewohner in diesem Haushalt sang- und klanglos verstorben war, ist an mir ohne allzu große Trauer einfach vorübergegangen. Also besorgte ich einen „Dyson“ im Angebot, das muss etwa 10 Jahre her sein. Das einzige, was ich von meinem neuen Mitbewohner mitkriegte, dass er manchmal gequält aufheulte, wenn die liebe – nennen wir sie – Irma wieder mal versuchte ein Wollknäuel mittels Staubsauger aufzuschnupfen. Iiiiiii, dachte ich mir dann und biss die Zähne zusammen. Nein, ich eilte dem Burschen nicht zu Hilfe.

Ich muss gestehen, unser schlampiges Verhältnis ist nicht allzu leidenschaftlich. Gestern war wieder einmal eine der seltenen Gelegenheiten, wo ich ihm zu Leibe rückte. Meistens stolpere ich ja nur im Vorzimmer über das Teil, das so unhandlich wie benutzerunfreundlich ist. Also wer so ein bescheuertes Gerät konstruiert, muss schon ziemlich… also… kann nur ein Mann sein (sorry Jungs, ist aber so). Hat eigentlich schon jemals eine Frau einen Staubsauger designed?

Jedes Mal, wenn ich den Kerl anfasse, frag ich mich wieder

  • Wo ist der Einschaltknopf?
  • Wie krieg ich das verdammte Kabel aus dem Ding?
  • Wozu braucht man 10 Tasten und Knöpfe, wenn das Ding eine einzige Funktion hat?
  • Wieso ist das blöde Kabel nur 3 Meter lang?

Und nachdem ich den Einschaltknopf jedes Mal aufs Neue NICHT finde, ist halt eine Steckdose der Ein-Schalter. Nugut. Damit kann ich leben. Mit der kurzen Zündschnur schon weniger. Ich hab zwar wirklich an jeder Ecke Steckdosen, aber das ist ja wirklich zu dämlich. Und wozu das Teil an die 10 Knöpfe hat, die so filigran gebaut sind, dass sie wohl 10x betätigen kaum überleben werden, weiß wohl auch nur Mr. Dyson persönlich. Eigentlich braucht’s doch nur Ein/Aus – oder seh ich das zu eng? Und die Saugleistung ist auch nicht berauschend. Kurzum – klassischer Fehlkauf.

Jedenfalls habe ich – eher lieblos – meine Pflicht erfüllt (die ich mir in der aktuellen Mikroliste auferlegt habe) und weiß definitiv: Mit diesem Kerl möcht ich nicht alt werden!
Und außerdem hab ich festgestellt, dass beim Putzen eins zum anderen führt. Kaum fängst Du damit an, bemerkst Du, dass Staubsaugen allein wohl nicht ausreicht. Das könnte in Arbeit ausarten!

Und nu liegt der blöde Kerl vor meinem Schreibtisch rum, werde garantiert drüber stolpern, wenn ich des Nächtens mit einer unschlagbar kreativen Idee zum Computer schlurfe. Also so wird das nichts mit meiner Morgenroutine. Hab mich mal nach Akku-Saugern umgesehen. BOAAHHH! Die Preise sind ja abartig! Es gibt eine Handvoll günstigere Exemplare – ob man denen vertrauen kann?

Hat wer von Euch Erfahrung mit Akku-Staubsaugern? Wäre dankbar für Tipps!

Share.

About Author

Hinterlasse einen Kommentar

5 Kommentare auf "Dienstag Daily Desaster – Dein Staubsauger, das unbekannte Wesen"

avatar
Photo and Image Files
 
 
 
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Manuela Bumbi
Gast
Servus 🙂 Also ich kann dir einen Akku-Staubsauger für zwischendurch unbedingt empfehlen. Ich hab mir so ein Ding im Angebot gekauft (€ 90,- statt 180,) und bin voll zufrieden damit. Er hat Saugleistung genug um auch die Katzenhaare vom Teppich zu schaffen und steht nicht im Weg herum, weil er sich brav an der Wand aufladet. Dort sollte er halt schon nach jeder Anwendung landen. Denn länger als 30 Min. schafft er nicht 😉 Für Zwischendurch deshalb, weil er nicht in alle Ecken kommt und für Kratzbaum und so nicht wirklich geeignet ist. Also muss hin und wieder auch mal… Read more »
Sascha
Gast

Du must deinen Dyson schon auch pflegen! Eigentlich hat er ja nur zwei Tasten!
Mein Kabel hat 5 Meter!
Es gibt zwei Filter von dem man einen alle drei Monate (ca.) auswaschen muss!
Dann verliert er auch nicht an Saugleistung! Ich liebe meinen Dyson!!!! Schon seit 18 Jahren!!!!
Ist aber der zweite…

Es gibt von Dyson zwei die wirklich gut und leider teuer sind!
https://dyson-staubsauger-test24.de/dyson-v8-absolute-test-vergleich-dyson-v6-total-clean/

Alles Liebe
Sascha

Andrea
Gast

Ich habe ein ähnliches Verhältnis wie du zu dem Teil.
Fazit: ich hab mir vor 3 Monaten einen saugroboter zugelegt. 120€, super. Der schafft alle Katzenhaare (Main Coone creme und Whiskaskatze), katzenstreukrümel, Küchenkrümel usw.
er heißt Anton, arbeitet brav wenn ich gehe und fährt nach ca 3 Süd brav wieder in seine Ladestation.
Alle 1-2 Wochen nehm ich dann meinen Dyson und kümmer mich um die versteckten Ecken.